Erfahrungsbericht

Berlin
23.08.2020
Gemeldet

Hallo liebes #IchBinKeinVirus-Team,

ich bin Lien, 29 Jahre alt und aus Berlin. Ich will mir einfach von der Seele schreiben was mir vorgestern widerfahren ist, in der Hoffnung, dass es mir dann ein wenig besser geht. Meine Eltern stammen aus Vietnam und das sieht man mir natürlich an, obwohl ich in Deutschland geboren wurde. Und ich habe das Gefühl, dass, seit Höcke bei der letzten Wahl in Thüringen beinahe die Demokratie gestürzt hat, der Hass gegen vermeintlich Nichtdeutsche immer größer wird.

Vorgestern früh, gegen 06:30 Uhr, habe ich meinen Bus zur Arbeit verpasst und deshalb das Auto meiner Mitbewohnerin genommen, ein Fehler, den ich so schnell nicht nochmal begehen werde. Ich fahre also von zuhause los und komme an der Kreuzung Prenzlauer Allee/Torstr. zum stehen, weil die Ampel rot war. Da das Wetter angenehm war, hatte ich das Fenster runtergekurbelt. Und da ich auf grün wartete habe ich mich umgeguckt, als ich aus dem Augenwinkel bemerkte, dass mich der Fahrer des Fahrzeugs links von mir musterte. Ich habe dann rübergeguckt, weil ich mich gewundert hatte, und erblickte eine hasserfüllte Fratze. Ich habe schnell wieder weggeguckt, weil sein Blick wirklich verstörend war. Aber es half nichts... Plötzlich schrie der Mann "Was glotzt du so, du Asiatenfotze!? Willst wohl, dass ich auch Corona bekomme!". Verzeiht mir diese Worte, aber das hat er wirklich gesagt. Ich habe wie in Schockstarre stur nach vorne geguckt, aber trotzdem wahrgenommen, dass er sich in seinem Auto bewegt hat. Ich befürchtete, dass er gleich aus dem Auto springt und mich anfällt, weshalb ich mich schnell zur Seite drehte um das Fenster zu schließen, aber ich war nicht schnell genug. Denn während sich das Fenster bereits bewegte flog mir noch ein angegessener Döner entgegen, mitten ins Gesicht. Ich bin dann panisch geworden und nach rechts abgebogen, obwohl der Rechtsabbiegerpfeil bereits erloschen war. Dabei habe ich einen Poller gestreift und laut einer KFZ-Werkstatt einen Lackschaden von 650€ verursacht. Am Auto meiner Freundin, dass zu allem Überfluss seitdem nach Zwiebeln riecht.

Und das Schlimmste an dieser ganzen Geschichte ist, dass niemand dazwischengegangen ist oder irgendwas gesagt hat, obwohl die Kreuzung voll war. Und, dass ich mir wegen des Ausnahmezustands, kein Nummernschild gemerkt habe. Ich weiß nicht mal welche Farbe das Auto hatte. Alles an das ich mich erinnern kann ist, dass der Wagen hinten rechts einen blauen Aufkleber mir einem roten Pfeil hatte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der von der AFD war.

Und ich darf jetzt die Reparaturkosten von 650€ zahlen. Ich fühle mich so dermaßen erniedrigt und alleingelassen... Es hilft aber wirklich sich sowas von der Seele zu schreiben. Vielleicht hilft ja auch mein Beitrag der Bevölkerung ein wenig die Augen zu öffnen, wie viel Leid man als asiatisch gelesene Person in dieser Gesellschaft täglich ertragen muss.

Vielen Dank und falls ihr einen Tipp habt, dann meldet euch bitte. Vielleicht bin ich ja nicht die einzige Person, die von genau diesem Typen schon mal angegriffen wurde.

LG
Lien