Erfahrungsbericht

in der Kita
01.06.2019
Gemeldet

Ich bin migrantine Koreanerin und habe zwei Kinder. Nachdem mein Sohn in den Kindergarten gegangen war, sang er ein Lied begann mit „Drei Chinesen mit dem Kontrabass ~“. Als das Wort „Chinesisch“ eingegeben wurde, riss mein Sohn beide Augen auf beiden Seiten. Ich war so erschrocken und fragte, ob er von seiner Erzieherin gelernt hat. Mein Sohn sagte, dass er von seine Kitafreunde gelernt hat. Gleich am nächsten Tag ging ich zur Erzieherin und sagte ihr, dass mein Sohn dieses Lied zu Hause sang und dass ich mich schlecht fühlte, wenn die Kinder die asiatische Leute mit der "Schlitzauge" ausgedrückten habe. Die erzieherin sagte, sie könne mich nicht sehr gut verstehen, aber ich konnte nichts dagegen weiter diskutieren. Am nächsten Tag sprach die Erzieherin mit den Eltern des Kindes, die das Lied zum ersten Mal beigebrachten, und die Eltern wussten nicht, ob dies ein rassistisches Lied war, aber sie übermittelten ein Wort der Entschuldigung, damit sie sich so traurig fühlten.

Dann passierte etwas Unangenehmes. Die Erzieherin, die weißen Haut hat, Lehrerin, die ich zum ersten Mal fragte, hat mir gesagt, "Bitte besprechen Sie mit Virginia(die andere Erzieherin, die dunkler Haut hat, die ist selber Migrantin), sie verstehen besser als ich." 'Was soll das?' dachte ich.
Im Moment war meine Defensivpsychologie überarbeitet oder die Absicht des Erzieherins war so unrein, und warum hörte ich die Worte: "Ich weiß es sowieso nicht, rede mit deinen farbigen Leuten."

Aus einer Reihe von Gründen konnte ich damals nicht mehr mit dem anderen Erzieherin darüber sprechen. Und diesen Sommer wird meine Tochter wieder in der Gruppe von die weißen Erzieherin sein. Wie kann ich dieses Problem mit Bedacht lösen? Wie man sich mit der Erzieherin versteht, die sich ein Jahr lang jeden Tag um meine Tochter kümmert. Ich denke immer noch. Dies ist die bevorstehende Hausaufgabe.